Home » Wohnmobil Marken

Wohnmobil Marken

Die führenden Wohnmobil Marken – für den besonderen Fahrspass

Bürstner, Knaus, Eriba, Dethleffs, Etrusco, Fendt, Hymer oder Niesmann Bischoff – sie alle gehören zu den bekanntesten Wohnmobil Marken in der Schweiz. Die unterschiedlichen Hersteller bieten ein vielfältiges Portfolio an Wohnmobilen, Caravans und Wohnwagen. Während einige sich auf Reisemobile spezialisiert haben, bieten andere das komplette Spektrum an.

Unterscheidungsmerkmale

Spannend ist es an dieser Stelle, einen kurzen Blick auf die Unterscheidungsmerkmale zu werfen. Ein Reisemobil oder Wohnmobil gehört zu den motorisierten Freizeitfahrzeugen. Dieses ist meist mit einem Schlafbereich, einer Küche sowie sanitären Anlagen ausgestattet. In Grösse und Ausstattungsdetails gibt es aber gewichtige Unterschiede. Diese spiegeln sich beispielsweise in unterschiedlichen Kategorisierungen und Bezeichnungen bei jedem Wohnmobil Hersteller wider.

Als Caravan oder Wohnwagen werden nichtmotorisierte Anhänger bezeichnet. Auch diese verfügen in der Regel über Schlaf- und Kochbereich sowie sanitäre Einrichtungen. Der Wohnwagen wird mittels eines Zugfahrzeuges (meist ein Auto) bewegt. Die Modelle unterscheiden sich auch hier hinsichtlich Grösse und Ausstattungsdetails – je nach Hersteller und Klassifizierung.

Bürstner

Bereits seit 55 Jahren schreibt Bürstner mit Sitz in der Grenzstadt Kehl am Rhein Geschichte. Wohnmobile, Wohnvans und Wohnwagen gehören zum Sortiment. Bürstner kreiert das «Wohnfühlen» und bietet Wohnraum als Wohntraum für alle Menschen an, die einzigartige Lebensräume auf Rädern lieben.

Die Marke Bürstner zählt zu den führenden Herstellern und bietet vom kompakten Wohnmobil für Preisbewusste über schnittige, grosszügige Modelle mit Alkoven für zusätzlichen Stauraum, Luxuslinern oder Wohnvans bis hin zu Wohnwagen für jeden das passende Gefährt. 1924 legt Jakob Bürstner mit Eröffnung seiner eigenen Bau- und Möbelschreinerei den Grundstein für das heutige Unternehmen. Der neue Schwerpunkt, Wohnungen mit Fahrwerklösungen zu entwickeln, geht auf den Sohn Gerhart Bürstner und das Jahr 1958 zurück. Das neue Wohnwagenmodell «Delphin» war von Anfang an Träger für Innovation und ein Caravan zum Wohlfühlen. Es beflügelte den Zeitgeist in den 60er Jahren. Der Erfolg und weitere Meilensteine wie etwa die Erfindung des teilintegrierten Modells prägen die Marke bis heute.

Knaus Wohnmobile

Auf 50 Jahre Kompetenz in der Produktion von Wohnmobilen und Wohnwagen blickt der deutsche Hersteller Knaus zurück. Bereits im Jahr 1961 hat die Knaus Tabbert GmbH mit dem sogenannten «Schwalbennest» den ersten Wohnwagen auf den Markt gebracht – und sich seither zu einer der führenden Wohnmobil Marken in Europa entwickelt. Indessen gehören neben Wohnwagen auch grosse Reisemobile und Caravans zum Produktportfolio.

Der Hauptsitz des mittlerweile in eine Aktiengesellschaft umgewandelten Unternehmens befindet sich im niederbayrischen Jandelsbrunn. Zur Firmenfamilie gehören neben Knaus Wohnmobilen auch die Marken T@B, Weinsberg und Tabbert. Unter der Marke Tabbert werden Reisemobile im Premium-Segment hergestellt. Weinsberg richtet sich unterdessen an jüngere Menschen und T@B hat sich mit seinen Retro-Caravans einen Namen gemacht. Darüber hinaus hält Knaus sowohl Alkoven-Modelle und integrierte sowie teilintegrierte Fahrzeuge für die unterschiedlichsten Bedürfnisse seiner Kunden bereit. Mittlerweile gibt es auf dem Markt auch zahlreiche Knaus Wohnmobile Occasionen, die gerade für Camping-Neulinge der ideale Einstieg sind.

Eriba Wohnwagen und Caravan

Zu den bekanntesten Wohnwagen Marken gehört sicherlich Eriba, die ein Teil des Bad Waldseer Unternehmens Hymer ist. Auch die Erfolgsgeschichte der Eriba Caravans begann bereits im Jahr 1957. Da nämlich stellten Erwin Hymer und Erich Bachem, auf den auch der Name Eriba zurückgeht, einen Wohnanhänger her, der noch heute als «Ur-Troll» bekannt ist. Ein bescheidener Wohnwagen, der erstmals Ferien auf Rädern ermöglichte. Der Ur-Troll war zugleich der Vorgänger der bis heute bekannten Reihe Eriba Touring. Diese zeichnet sich durch maximalen Komfort und Qualität, eine hohe Wertbeständigkeit, innovative Techniken und Raumsysteme sowie eine besondere Wintertechnologie aus.

Und trotzdem richten sich Eriba-Wohnwagen an eine breite, heterogene Kundschaft. Es gibt sie sowohl in der kompakten Variante für den Roadtrip zu zweit als auch mit einer luxuriösen Ausstattung für alle mit dem gehobenen Anspruch. Die Innenausstattung ist vielfältig und wird den unterschiedlichsten Wünschen und Anforderungen gerecht.

Dethleffs Wohnwagen und Wohnmobile

Als «Wohnauto» bezeichnete Firmengründer Arist Dethleffs 1931 den ersten Caravan. Damit legte er den Grundstein für viele weitere Modelle, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten folgen sollten. Gegründet wurde das Unternehmen Dethleffs KG übrigens schon im Jahr 1832. Der Fokus lag anfangs allerdings noch auf der Herstellung von Peitschen. Erst rund 100 Jahre später entwickelte sich daraus eine der später bekanntesten Wohnmobil Marken. Und das hatte zu Beginn rein praktische Gründe. Unternehmensgründer Arist Dethleffs wollte während seiner Geschäftsreisen nicht auf die Anwesenheit von Frau und Tochter verzichten – und entwickelte kurzerhand das erste Wohnauto. Nur ein Jahr später gingen am Firmenstandort im bayerischen Isny die ersten Kundenbestellungen ein, das Modell wurde in Serie gebaut. Es folgten viele Weiterentwicklungen und neue Modelle, ehe 1977 das erste Wohnmobil in Serie ging.

Mittlerweile gehört Dethleffs, als Teil der Erwin Hymer Group, zum Unternehmen Thor Industries – und fertigt auch heute noch Wohnmobile mit höchsten Qualitätsansprüchen, maximalen Sicherheitsstandards und zahlreichen individuellen Ausstattungsdetails. Der Wahlspruch des Unternehmens lautet aus gutem Grund: «Ein Freund der Familie.»

Etrusco Wohnmobile

Speziell an Camping-Einsteiger richtet sich die Wohnmobil Marke Etrusco, die ebenfalls zur Erwin Hymer Group zählt. Erst seit August 2017 ist Etrusco im deutschsprachigen Raum erhältlich. Davor lag der Fokus auf den Ländern Frankreich, Italien und Spanien. Neben teilintegrierten Modellen gibt es auch integrierte Modelle – beides zu attraktiven Preisen und in unterschiedlichen Grössen. Die kleinste teilintegrierte Variante ist nur 5,98 Meter lang, die grösste misst 7,43 Meter. Alle teilintegrierten Modelle haben ein zulässiges Maximalgewicht von 3,5 Tonnen.

Die Herstellung aller Modelle für den europäischen Markt erfolgt in einem Laika-Werk in der Toskana. Der Hersteller wirbt damit, dass deutsche Qualität «auf italienische Leidenschaft im Design» trifft und dass exklusives Design «nicht die Welt kosten muss», um Caravaning auf das nächste Level zu bringen.

Fendt Wohnwagen und Caravan

Die Fendt Caravan GmbH gehört seit Ende der 1990er Jahre nicht mehr zum Traktorenhersteller Fendt, sondern zum schleswig-holsteinischen Unternehmen Hobby-Wohnwagenwerk. Doch bereits seit 1963 gehört die Produktion von Wohnwagen zu den Schwerpunkten des Unternehmens. Da nämlich erwarb Fendt eine Beteiligung an der Lely-Dechenreiter Maschinenfabrik GmbH und damit auch das entsprechende Know-how.

Heute produziert das Unternehmen am Standort Mertingen in Bayern Wohnwagen und im norddeutschen Rendsburg Wohnmobile. Fendt Reisemobile zeichnen sich durch ihren soliden Aufbau und die markentypischen gewölbten Wände aus. Nicht umsonst bezeichnet man Wohnwagen von Fendt als die Mercedes unter den Caravans. Denn das Angebot besticht durch eine grosse Vielfalt – von Standard bis Luxus. Viele der Modelle sind im Hinblick auf Ausstattung, Design und Preis in der gehobenen Mittelklasse angesiedelt.

Hymer Wohnmobile und Reisemobile

Hymer – das assoziieren viele mit Wohn- und Reisemobilen. Tatsächlich ist die zur Erwin Hymer Group SE gehörende Marke eine der grössten auf dem europäischen Markt. Die Geschichte von Hymer begann vor rund 50 Jahren mit dem Caravan Eriba. Bereits damals nahm das Unternehmen eine Vorreiterrolle ein, die es noch heute innehat. Diese verdankt es unter anderem der frühzeitigen Konzentration auf integrierte Wohnmobile und der Entwicklung eines Hubbettes. Dadurch waren grosszügigere Schnitte und dennoch kürzere Fahrzeuge möglich.

Heute liegt der Fokus von Hymer in Entwicklung und Verkauf von Wohnmobilen im mittleren und gehobenen Preissegment. Hier gibt es sowohl teilintegrierte als auch integrierte Reisemobile. Andere Tochterunternehmen bzw. andere Wohnmobil Marken innerhalb der Erich Hymer Group konzentrieren sich unterdessen auf andere (oder ähnliche) Zielgruppen, sodass das Unternehmen die unterschiedlichsten Bedürfnisse bedient.

Niesmann+Bischoff

Auch das Unternehmen Niesmann+Bischoff mit Sitz im rheinland-pfälzischen Polch gehört mittlerweile zur Erwin Hymer Group. Alles begann in den 1950er Jahren mit dem Vertrieb von Reisemobilen, ehe das Gründerehepaar 1981 den ersten selbst entwickelten Camper auf den Markt brachte: den «Clou».

Mittlerweile gibt es mit Ismove, Arto und Flair drei unterschiedliche Modelle. Und alle haben eins gemeinsam: Die Hersteller legen grössten Wert auf hochwertige Materialien, exklusive Ausstattung und beste Verarbeitung. Der Fabrikant von Premium-Reisemobilen bezeichnet sich selbst als Manufaktur. Niesmann+Bischoff bedient mit seinem Produktportfolio eine gehobene, anspruchsvolle Klientel.

Viele Wohnmobil Marken, ein Anspruch

Unsere Wohnmobil Händler bieten Ihnen ein vielfältiges Angebot an unterschiedlichen Wohnmobil Marken. Auf diese Weise findet sich jeder Kunde mit seinen Ansprüchen und Vorstellungen bei Caravan Suisse wieder. Schauen Sie sich um, stöbern Sie. Ausserdem geben wir Ihnen gerne Hilfestellungen und stellen auch direkten Kontakt zu den Händlern her, zum Beispiel bei Fragen, deren Antwort Sie in unseren FAQ nicht finden. Erobern Sie Ihre nächsten Reiseziele – zur Inspiration dienen Ihnen unsere Beiträge im Camping Insider.